Hochschule untersucht Gesundheitsangebote
Prof. Dr. Dennis John, Martina Lenkowski, Sebastian Ottmann von der Evangelischen Hochschule Nürnberg, sowie Dr. Katharina Seebaß und Tansu Shaw vom Gesundheitsamt der Stadt Nürnberg untersuchen, wie erfolgreich die Gesundheitsangebote im Stadtteil sind. Bildguelle: © Stadt Nürnberg, Gesundheitsamt / Sarah Hentrich

Hochschule untersucht Gesundheitsangebote

Die Evangelische Hochschule Nürnberg (EVHN) evaluiert das Nürnberger Projekt „Gesundheit für alle im Stadtteil“ und untersucht, inwiefern die entwickelten Gesundheitsangebote angenommen werden und Erfolge zeigen. Die Forscherinnen und Forscher analysieren unter anderem die Rückmeldungen von Teilnehmenden an Angeboten für Bewegung, Ernährung und Entspannung. Die Ergebnisse der Evaluation werden 2021 vorliegen.

Das Projekt „Gesundheit für alle im Stadtteil“ des Gesundheitsamts der Stadt Nürnberg startete im Mai 2017 und wird durch die AOK Bayern gefördert. In den vier Stadtteilen St. Leonhard/Schweinau, Gostenhof, Muggenhof, Eberhardshof, Langwasser und in Röthenbach sind Gesundheitskoordinatorinnen und -koordinatoren tätig, die gesundheitsbezogene Bedarfe ermittelt haben. Anhand der Ergebnisse dieser Analyse wurden Zielgruppen bestimmt und Strategien und Konzepte entwickelt, um die gesundheitliche Situation vor Ort gemeinsam zu verbessern. Es wurden in den vergangenen drei Jahren in den Stadtteilen zahlreiche Angebote in den Bereichen Bewegung, Ernährung und Entspannung angeboten, die aktuell unter besonderen Vorkehrungen auch während der Corona-Krise weiterlaufen.

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar